.

Brünner Architekturmanual

 

Gebäude

Zurück

Marie Steyskalové 867,865,866,869,868,852/48,50,52,54,56,58 (Žabovřesky) Brno Žabovřesky

Öffentlicher Verkehr: Burianovo náměstí (TRAM 3, 11)

Bráfova (TRAM 1)

GPS: 49°12'34.087"N, 16°34'40.052"E

 

Architekt

Audio-Aufnahme

MP3 herunterladen
Neueste Version des Flash Players herunterladen

Objekttyp

Fotogalerie

Text

Die Reihenhäuser in der Marie-Steyskalová-Straße gehören zum frühen Schaffen des Baumeisters Alois Kuba. Sie sind Teil des so genannten Tschechischen Beamtenviertels, das sich bereits vor der Entstehung der Tschechoslowakei zu formen begann und überwiegend aus kleinen Einfamilienhäusern besteht. Bereits hier können wir mehrere Elemente finden, die Kuba später gemeinsam mit Václav Dvořák und seinem Bruder Vilém Kuba im Konzept des so genannten vertikalen Wohnraums weiterentwickelte. Die Häuser wurden auf einer schmalen und ökonomisch günstigen Parzelle erbaut und dank der gemeinsamen Seitenwände sind eine gute Wärmedämmung und ein Minimum an Kosten beim Ausheben des Fundamentgrabens und der Konstruktion des Dachstuhls gewährleistet. Von der Straße sind die Gebäude durch Vorgärten getrennt – der allgegenwärtige hohe Stellenwert von Grünflächen zeugt von der Lebendigkeit des Konzepts der englischen Gartenstadt, das die ganzen 20er Jahre hindurch beim Bau zahlreicher Brünner Viertel ein Ideal darstellte.

Literatur

 

 

Rozšířené vyhledávání